Was kennzeichnet ein Speeddating?

Beim Speeddating geht es darum, in extrem kurzer Zeit möglichst viele potentielle Partner kennen lernen zu können.

Wobei von einem wirklichen Kennen lernen beim Speeddating eigentlich keine Rede sein kann. Häufig hat man gerade mal fünf Minuten Zeit für einen potentiellen Partner, ehe man zum nächsten Tisch hetzen muss. Für tiefgreifende Gespräche bleibt da keine Zeit.   Allerdings macht man sich beim Speeddating eine hoch entwickelte Fähigkeit des Menschen zunutze. Der Mensch ist in der Lage, innerhalb weniger Sekunden über Sympathie und Antipathie entscheiden zu können. Dabei sieht man großzügig darüber hinweg, dass man auch einem Menschen, den man auf den ersten Blick als weniger sympathisch einschätzte, bei näherem Kennenlernen große Wertschätzung entgegen bringen kann.   Ein Speeddating muss von den Veranstaltern gut vorbereitet werden. Dazu gehört es auch, dass man den Kandidaten das Handwerkszeug in die Hand gibt, mit dem sie sich binnen kurzer Zeit möglichst viele Informationen über die potentiellen Partner verschaffen können.   Das könnten zum Beispiel Fragebögen sein, auf dem schon einige Standardfragen vorgeben und von den Teilnehmern beantwortet worden sind. So sind zu den verschiedenen Themen gezielte Nachfragen auch binnen kurzer Zeit möglich.   Viele Menschen, die schon einmal ein Speedating mitgemacht haben, kamen danach zu dem Schluss, dass die erste Auswahl sich häufig nur an Äußerlichkeiten orientiert, weil man gar nicht in der Lage ist, diese auf einen einstürmende Flut an Informationen vor Ort verarbeiten zu können.   Daraus haben einige Veranstalter des Speeddating gelernt und schicken ihren Teilnehmern vorab einige Informationen zu den Menschen zu, mit denen sie vor Ort Gespräche führen können. Oft wird dort auch schon ein Foto beigefügt, so dass man schon eine grobe Vorauswahl in Ruhe zu Hause treffen kann.   Diese Treffen gibt es in den unterschiedlichsten Formen, die von zu durchlaufenden Tischrunden bis hin zu in kurzer Zeit aufeinander folgenden Essen mit verschiedenen Gruppierungen reichen.   Ein genaueres Kennenlernen möglicher Partner ist bei diesen organisierten Kurztreffen nicht möglich, da man meist auch nicht selbst bestimmen darf, wie viel Zeit man den einzelnen potentiellen Partnerschaftskandidaten widmen kann.