Seitensprünge – Ausnahme oder der Ruf des Urtriebs?

Bei einer Umfrage unter 1000 Deutschen im Alter von 16 bis 55 Jahren gaben 50% der Männer und doch immerhin auch 30% der Frauen an, sich in einer Beziehung schon mal auf Seitensprünge eingelassen zu haben.

Obwohl die Treue innerhalb einer Partnerschaft nach wie vor als höchste Tugend angesehen wird, scheint es dennoch extrem schwer zu sein, seine Sexualität über einen langen Zeitraum mit nur einer Person zu erleben. Hierbei bleibt es dahingestellt, ob es sich um einen einmaligen One Night Stand, eine kurze Affäre oder eine regelrechte Zweitbeziehung handelt, die unter Umständen über Jahre hinweg bestehen kann. Dieses allzu menschliche Verhalten der Seitensprünge ist wissenschaftlich erwiesen in unserer Evolution begründet.   Der Mann, der in der Lage ist, unzählige Kinder zu zeugen, ist genetisch darauf ausgerichtet, seinen Samen möglichst zu verbreiten und an viele, ihm geeignet erscheinende Frauen zu verteilen, um damit seine Art zu erhalten. Die Frau, die nur einen bedingten Zeitraum der Fruchtbarkeit zur Verfügung hat, sucht nach einem starken Mann, der sie und die Kinder ernähren und beschützen kann. In der Urzeit war die Auswahl noch einfach. In der heutigen Zeit reichen Körpergröße und Stärke allein nicht mehr aus. Auch kleine, schmächtige Männer können erfolgreiche Positionen, also auch Macht und Stärke vermitteln, was – wenn auch sehr klischeehaft – extrem anziehend auf die Damenwelt wirken und dazu führen kann, wie ebenfalls wissenschaftlich belegt, dass die meisten weiblichen Fremdgänge während der Tage der Fruchtbarkeit stattfinden. So ist auch zu erklären, warum durch Seitensprünge etwa jedes 10. Kind in Deutschland ein sogenanntes Kuckuckskind ist, das heißt der Erzeuger nicht der Lebenspartner ist.   Was sich in früheren Zeiten noch relativ mühsam gestaltete, nämlich einen potentiellen Partner zum Fremdgehen zu finden und dann auch zu treffen, ist im Zeitalter der neuen Medien und des Internets extrem einfach. So gibt es unzählige Dating-Seiten, Flirtlines, Websites zur Partnersuche und natürlich auch reine Seitensprung-Portale und Agenturen, die ausschließlich darauf ausgerichtet sind, Seitensprünge, One Night Stands und erotische Treffen zu ermöglichen. Neben persönlichen Daten, wie Geschlecht, Größe und Alter kann man hier ganz gezielt seine Vorlieben, sexuellen Wünsche und Phantasien eingeben und erhält aus einer oft riesigen Datenbank die passenden Partnervorschläge aus der näheren Umgebung sowie die Möglichkeit, direkt Kontakt aufzunehmen. Bei gegenseitiger Sympathie und Gefallen steht einem raschen, unverbindlichen Treffen nichts im Wege.